SCHOTTLAND

Eines sei vorausgeschickt… Ich ziehe nach diesem Urlaub vor allen Schottland- und Islandfotografen meinen Hut! Während einem in Afrika quasi am Strassenrand oder beim Game-Drive die Motive in den Schoß fallen, muß man sich tolle Schottland Bilder hart erarbeiten. Es fängt damit an, dass das Wetter mitspielen muß. Wir hatten ausgerechnet in den Highlands mehrere Tage Dauer- und Nieselregen, so daß einem echt Lust verging sich zu weit aus dem Auto zu wagen. Dann sind die wirklich guten Fotospots meist nicht direkt mit einem kurzen Fussmarsch zu erreichen, sondern es sind oft mehrere Kilometer bis zu dem Hotspot den man sich ausgekuckt hat. Und natürlich sollte das ganze dann auch entweder morgens vor Sonnenaufgang oder zur blauen Stunde erwandert werden.

Ich hatte das bei unserer 10-tägigen Reise tatsächlich unterschätzt, wie schwierig es sein würde gute Fotopunkte zu finden, das passende Wetter zu haben und dann auch noch gelassen und entspannt ohne Zeitdruck zu fotografieren. Ich habe daher weder mit dem ND Filter gearbeitet, noch gibt es ausser am Neist Point ein paar echte Sunset Aufnahmen.