Sony Alpha7RIII im Test mit Canon Objektiv

Eigentlich wollte ich heute früh meine Fotosachen für die morgige Kommunion checken. Die Aufgabe ist: Fotografieren ohne Blitz und ohne Geräusch. Nun, geräuschlos fotografieren ist ja mit einer Sony α 7RIII kein Problem. Als Systemkamera liefert sie das automatisch mit.

Die Lichtsituation ist in Kirchen ja erfahrungsgemäß nicht so dolle, so dass ich mit dem Standardobjektiv 24-105mm f4.0 ein wenig eingeschränkt sein werde. Also habe ich mir das 50mm f1.2 Festbrennweite von Canon mit dem E-Mount Adapter von Sigma mal auf die Sony gebaut.

 

 

 

 

 

 

 

 

Zugegeben, das Objektiv ist vom Handling her problematisch, da es keinen Bildstabilisator hat und auch im Offenblendenbereich schwer zu fokussieren ist. Mindestens an dem Canon Body 5DSr hat dieses Objektiv nicht wirklich Spaß gemacht.

Erfreulicherweise fokussiert das Canon Objektiv mit dem Adapter auf der Sony ganz hervorragend. Es werden sogar innerhalb des standardmäßigen grünen Fokusquadrat, weitere kleine Fokuspunkte angezeigt, so daß ein punktgenaues Fokussieren gut gelingt.

 

Kein dolles Ausgangsbild, einfach nur ein Test mit Kamera und Objektiv. Den Fokuspunkt habe ich oben rechts auf den Blütenkelch der Lilie gelegt. Bei der Bildbearbeitung zeigen sich die großen Vorteile von Megapixel Boliden wie der Sony α7RIII (42,4 Megapixel) und der Canon 5DSr (50,6 Megapixel).

Wenn ansonsten die Importzeiten und die ständig vollen SD Karten nerven, können mit diesen Kameras wunderbare Details ohne Schärfeverlust dargestellt werden. Ein Traum für jeden Makroliebhaber. Hier nun das fertige Detail, welches im Vergleich zum Ausgangsbild eine tolles warme Stimmung vermittelt.